Beim Logopäden das Sprechen richtig lernen

Sprachtherapie Düsseldorf
28 Jul

Unsere Sprache gehört zu unserem Alltag. Das weiß man und umso wichtiger ist es daher auch, dass man nicht nur das Vokabular unserer Sprache beherrscht, sondern auch die Aussprache. Bei Letzterem kann es leider Probleme geben, wobei vor allem Kinder betroffen sind, aber auch Erwachsene betroffen sein können. Eine verzögerte Sprachentwicklung, Stottern, Lispeln und andere Faktoren können vorliegen. Häufig wird das alles schon im Kindergartenalter bei Kindern festgestellt, denn bereits in diesem Alter fallen Sprachprobleme auf und sind keineswegs eine niedliche kindliche Eigenschaft, die irgendwann von alleine wieder verschwindet.

Aber auch bei älteren Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen können Sprachstörungen auftreten. Teilweise bestehen diese dann schon seit der Kindheit, teilweise werden sie beispielsweise durch Krankheiten wie einem Schlaganfall erworben. Eine Sprachtherapie in Düsseldorf bei einem Logopäden kann dann Abhilfe schaffen und das Sprechproblem lösen, bei Kindern, Jugendlichen und auch bei Erwachsenen.

Logopäden bekommen eine fundierte Ausbildung

Vielen ist der Logopäde ein Begriff und genauso bekannt wie die Begriffe Ergotherapeut und Physiotherapeut. Manche hören das erste Mal von einem Logopäden, wenn eine Sprachstörung oder eine andere Störung des Behandlungsspektrums von Logopäden auftritt. Dabei ist die Berufsbezeichnung Logopäde in Deutschland auch geschützt und staatlich anerkannt. Denn um Logopäde zu werden, bedarf es einer dreijährigen Ausbildung an einer staatlich anerkannten Schule für Logopädie.

  • In dieser Ausbildungszeit bekommen die angehenden Logopäden dann nicht nur theoretischen Unterricht, sondern absolvieren einen Großteil der Stunden auch in der praktischen Ausbildung.

Logopäden sind schließlich nicht nur auf die Behandlung von Sprach- und Sprechstörungen spezialisiert, sondern auch noch auf Hörbeeinträchtigungen sowie auf Stimm- und Schluckbeeinträchtigungen. Das therapeutische Spektrum ist also groß, wobei das wohl auch daran liegt, dass die einzelnen Behandlungsspektren stellenweise stark miteinander im Zusammenhang stehen, wie zum Beispiel, dass eine Sprachstörung oft auch mit einer Hörbeeinträchtigung einhergeht. Übrigens gibt es mittlerweile sogar schon Studiengänge für Logopädie, vor allem im europäischen Ausland.

Sprachtherapie beginnt oft schon im Kindergartenalter

Wenn Kleinkinder das Sprechen lernen, dann kommt es oft vor, dass sie bis zu einem Alter von drei, vier oder fünf Jahren bestimmte Buchstaben oder Buchstabenkombinationen noch nicht so klar aussprechen können. Oft „wächst“ sich das dann bis zum Vorschulalter heraus, aber nicht immer. In solchen Fällen wird Eltern dann empfohlen, einen Logopäden für eine Sprachtherapie in Düsseldorf aufzusuchen, wenn man in diesem Raum lebt. Denn für den Eintritt in die Schule ist deutliches Sprechen nötig, zumal dies hinterher auch Hänseleien in der Schule durch andere verhindern kann. In der Sprachtherapie kann der Logopäde dann durch gezielte Übungen erreichen, dass Buchstaben, Buchstabenkombinationen und somit Wörter richtig vom Kind ausgesprochen werden. Gerade im Kindesalter erfolgt die Sprachtherapie natürlich auf einer kindlichen Basis, sodass das Kind gar nicht wirklich merkt, dass es gerade eine Sprachtherapie macht. Spielerisch können so frühzeitig Sprachstörungen beseitigt werden.

Auch für Erwachsene sind Logopäden da

Nicht nur Kindergartenkinder sind Patienten bei der Sprachtherapie Düsseldorf. Auch Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene suchen einen Logopäden auf, um „richtig“ sprechen zu lernen oder auch für eine Therapie auf dem Feld eines anderen Behandlungsspektrums eines Logopäden. Man ist schließlich nie zu alt dafür, eine Sprachtherapie zu beginnen und durch Krankheiten kann dies auch manchmal sogar im höheren Alter notwendig werden. Gut zu wissen, dass man nicht alleine dasteht und sich auf einen Logopäden verlassen kann.

Bildnachweis:

fizkes/Adobe Stock