Allindustry

Funktional & bequem – Untersuchungsstuhl

26 Jun

Ein Untersuchungsstuhl wird gerne auch als Behandlungsstuhl bezeichnet und dieser muss für eine Praxis natürlich verschiedene Anforderungen erfüllen. Wird eine Praxis neu eingerichtet, ist der Untersuchungsstuhl immer sehr wichtig. Genutzt werden die Stühle beispielsweise durch die Urologie, die Proktologie oder durch die Gynäkologie. Ein entsprechender Untersuchungsstuhl ist sehr wichtig, denn dies ist schließlich auch der Ort des Kontaktes mit den Patienten. An das Einrichtungsstück werden natürlich in dem medizinischen Fachbereich auch verschiedene Anforderungen gestellt.

Untersuchungsstuhl
Untersuchungsstuhl

Was ist für den Untersuchungsstuhl zu beachten?

Zunächst ist der Untersuchungsstuhl natürlich eine Sitzgelegenheit für die Patienten. Es lassen sich viele Erweiterungen verbauen wie Haltegriffe oder Höhenverstellbarkeit. Wichtig ist oft, dass der Komfort für die Patienten erhöht wird, während der Arzt die Behandlung durchführt. Der Stuhl kann nicht selten sogar zu einem richtigen Assistenten für die behandelnden Ärzte werden. Sind gewisse Geräte integriert, können Arbeitsabläufe vereinfacht werden. Es gibt ergonomische Sitzpositionen und auch eine intuitive Bedienung der Stühle. Eine manuelle Tätigkeit der Ärzte kann im besten Fall sogar auf das Minimum reduziert werden. Die Stühle sollten immer den Anforderungen der Mitarbeiter und Ärzte gerecht werden. Die Körperhaltung darauf sollte gesund sein währen deiner Behandlung. Das Personal sollte nicht mit einem verkrümmten Rücken arbeiten und die Wirbelsäule sollte auch nicht seitlich verdreht sein. Es kann bereits sehr hilfreich sein, wenn die Stuhl-Höhe eingestellt werden kann und viele Funktionen können den Arbeitsablauf optimieren.

Wichtige Informationen zu dem Untersuchungsstuhl

Der Untersuchungsstuhl spielt oft eine wichtige Rolle und dies beispielsweise bei Zahnmedizin, Gynäkologie, Proktologie und Urologie. Wichtig ist, dass die Stühle für Ärzte und Patienten komfortabel sind. Es gibt viele Zubehörteile, wodurch sich allerdings auch der Kaufpreis erhöhen kann. Die Kosten bei dem Untersuchungsstuhl richten sich immer nach der Ausstattung des Produkts. Es gibt viele Modelle ohne elektronische Funktionen und diese liegen bei oft 1500 bis 3500 Euro. Durch elektromotorische Funktionen befinden sich die Stühle dann oft noch in einem höheren Preissegment. Abhängig von dem Zusatzfunktionen können die Kosten auch schnell bei etwa 4000 bis 9000 Euro liegen. Sind noch medizinische Instrumente vorhanden, liegen die Preise noch höher. Nicht selten können die Stühle auch gebraucht erworben werden, doch für eine neue Praxiseinrichtung werden oft neue Modelle bevorzugt. Die Standard-Modelle haben natürlich weniger Zubehör, doch oft werden entsprechende Ergänzungen benötigt. Gerade Diagnose-Geräte können oft allerdings eine wichtige Rolle spielen und dann sind alle Instrumente auch in der Griffweite. Gerade die Positionen bei dem Untersuchungsstuhl sind wichtig, denn nach vielen Berufsjahren leiden Ärzte sonst an körperlichen Fehlhaltungen bei Rücken und Nacken.

Radiologie in Nürnberg – eine Praxis, die gern aufgesucht wird

20 Apr

Im Laufe unseres Lebens begleiten uns die ein oder anderen kleinen Wehwehchen. Dazu können länger auftretende Kopfschmerzen, Rheumaerscheinungen oder Bandscheibenvorfälle gehören. Um dann speziell die Ursache auf den Grund zu gehen, müssen Untersuchungen durchgeführt werden. In einigen Fällen kommen wir Verbraucher auch nicht drum herum, uns Röntgen zu lassen. Die Radiologie in Nürnberg beispielsweise versucht hierbei genau, auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen.

Radiologie in Nürnberg – umfangreiches Leistungsspektrum

Da der menschliche Körper ein komplexes Gebilde ist, hat es sich die Radiologie in Nürnberg zur Aufgabe gemacht, jede Quelle der Erkrankung ausfindig zu machen. Und weil dazu nicht immer nur ein Röntgenbild ausreicht, verfügt die Praxis über die neusten technologischen Möglichkeiten. Dazu gehört beispielsweise die Magnet-Resonanz-Tomografie oder die Computertomografie. Bei uns Verbraucher besser als MRT und CT bekannt. Das heißt, der Patient wird mithilfe der modernsten Maschinen von Kopf bis Fuß untersucht. Besonders schön ist, dass die Radiologie in Nürnberg auch Vorsorgeuntersuchungen anbietet. Somit können mögliche Erkrankungen im Keim erstickt werden oder gegebenenfalls schneller therapiert werden.

Radiologie in Nürnberg – guter Service für Jedermann

radiologie_nuernberg_

Als sogenanntes Highlight in der Radiologie in Nürnberg kann der individuelle Umgang mit den Patienten genannt werden. Das bedeutet, Patienten, die verunsichert sind oder Angst haben, werden gezielt und vor allem in Ruhe auf die Untersuchung vorbereitet. So kann beispielsweise eine Probefahrt mit den Maschinen stattfinden, ohne dass irgendwelche Aufnahmen gemacht werden. Dadurch wird den Patienten die Angst vor der Maschine genommen. In manchen Fällen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, dass der Patient sediert wird. Das natürlich in sehr geringem Maße. Des Weiteren sind die Praxisräume der Radiologie in Nürnberg sehr beruhigend und harmonisch eingerichtet. Das führt dazu, dass der Patient sich wohl und geborgen fühlt.

Welche Kosten erwartet Sie in der Radiologie in Nürnberg

Da die Radiologie in Nürnberg eine reine Selbstzahlerpraxis ist, wird jede Untersuchung separat abgerechnet. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Patient gesetzlich oder privat versichert ist. Welche Kosten genau entstehen, hängt von der Untersuchung ab. Als Grundlage dient die Gebührenverordnung der Ärzte. Generell bekommen Sie im Vorfeld eine genaue Information darüber. Darüber hinaus arbeitet die Radiologie in Nürnberg auch mit Unternehmen zusammen. Das bedeutet, Sie können im Rahmen Ihrer Firma an den Untersuchungen teilnehmen. Hierbei gilt ganz klar, dass das Unternehmen keine Auskünfte über die Resultate der Untersuchungen bekommt.

Wartezeit – in der Radiologie in Nürnberg keine Option

Da wir Verbraucher uns große Gedanken über eine mögliche negative Erkrankung machen, gilt in der Radiologie in Nürnberg, dass längere Wartezeiten tabu sind. Das bedeutet, dass der Patient in der Regel spätestens in einer Woche einen Termin bekommt. Dabei ist es den Mitarbeitern der Radiologie in Nürnberg egal, ob es sich um eine normale Verletzung oder um eine sportlich zugezogene Verletzung handelt.

Zusätzliche Angaben: https://www.preventivecarecenter.de/therapie/nuernberg/radiologie-nuernberg-dr-helmut-gailer/