Hohe Luftfeuchtigkeit im Raum

Luftentfeuchter
15 Feb
Das ideale Raumklima setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, wobei die Luftfeuchtigkeit eine wichtige Rolle einnimmt. Sie beschreibt das Verhältnis zwischen der aufgenommenen Menge Wasser in der Raumluft und der höchstmöglichen Menge bei einer bestimmten Temperatur in Prozent. Dabei bringt eine hohe Luftfeuchtigkeit verschiedene Probleme mit, weswegen sie stets vermieden werden sollte. Wir klären auf.

Risiken von feuchten Räumen

Wird schlecht oder unzureichend gelüftet, besteht ein Wasserschaden oder wurde das Objekt billig gebaut, kommt es schnell zu feuchten Räumen. Somit sind vor allem Erdgeschosswohnungen und Keller betroffen, während ebenso Badezimmer aufgrund des Verwendungszwecks betroffen sind. Dabei lässt sich gerade verwendungsabhängige Luftfeuchtigkeit beispielsweise in Nassräumen oder der Küche vermeiden. Wird dies jedoch nicht getan oder handelt es sich um billiges Baumaterial, birgt eine hohe Luftfeuchtigkeit mehrere Risiken.
Somit kann es zur Entstehung von Schimmel kommen, welcher Möbel und den Bau angreift und auf Dauer gesundheitsschädliche Wirkungen aufweist. Leben Kleinkinder in der Wohnung, ist jetzt schnelles Handeln gefragt, da die Atemwege hier weitaus mehr belastet werden. Denn je früher Sie mit den Gegenmaßnahmen beginnen, desto höher sind die Erfolgschancen. Ist Schimmel nämlich einmal tief in die Substanz eingetreten, kommt er nur noch schwer und nur mittels Sanierungsmaßnahmen aus dem Objekt. Darüber hinaus sorgt eine hohe Luftfeuchtigkeit auch dafür, dass das Holz von Türen, Böden und Co arbeitet. Es kommt daher zu gewölbten Parkettböden oder Türen, welche nicht mehr in der Rahmen passen.

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist

Grundsätzlich ist die ideale Luftfeuchtigkeit immer anhand der Raumtemperatur zu ermitteln. So können 60 % Luftfeuchtigkeit bei 20 Grad als angenehmen und bei sommerlichen 35 Grad als belastend empfunden werden. Bei normaler Raumtemperatur sind jedoch 40 bis 60 % Luftfeuchtigkeit ideal. Hier ist die Raumluft weder zu feucht noch zu trocken, während auch Materialien nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Mehr zu dem Thema Luftentfeuchter unter: https://www.klimalex.de/luftentfeuchter/

So messen Sie die Luftfeuchtigkeit

Sie haben das Gefühl, dass Ihre Räume zu feucht sind? Dann können Sie dies ganz einfach mit einem Hygrometer messen. Dieses gibt es in elektrischer Form, wobei es sich einfach im Raum aufstellen lässt. So zeigt es Ihnen neben der relativen Luftfeuchtigkeit auch die Raumtemperatur an. Anhand der Messergebnisse können Sie wiederum für Maßnahmen sorgen. Weitere Informationen

Tipps gegen feuchte Räume

Sind ein Wasserschaden und anderweitige Defekte auszuschließen, kann eine hohe Luftfeuchtigkeit weitgehend vermieden werden. Hierfür sind mehrere Stoßlüftungen am Tag notwendig, wobei Sie am besten alle Fenster in der Wohnung öffnen. Beim Kochen solle außerdem die Dunstabzugshaube angeschaltet werden, während im Badezimmer auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden muss. Helfen all diese Tipps nicht, kann sich der Einsatz von einem Luftentfeuchter rentieren. Dieser saugt quasi das Wasser aus der Raumluft und trocknet diese somit aus. Die Geräte werden einfach in den betroffenen Räumen aufgestellt und sorgen somit für eine höhere Raumqualität. Hier gibt es weitere Informationen.