Allindustry

Was genau sind Anschlagmittel und wofür werden sie genutzt?

Krane
09 Jan

Die Anschlagmittel sind Einrichtungen, welche nicht direkt zu dem Hebezeug gehören. Es werden damit Verbindungen zwischen der Last, dem Tragemittel und dem Lastaufnahmemittel hergestellt. Es handelt sich um ein wichtiges Hilfsmittel, damit der Transport der Lasten mit einem Kran überhaupt möglich ist. Die Anschlagmittel, welche am häufigsten genutzt werden, sind Rundschlingen, Hebebänder, Ketten und Seile.

 

Was ist für die Anschlagmittel zu beachten?

Die Seile bestehen oft aus Naturfasern, Chemiefasern oder aus Drähten. In der Praxis sind die Naturfaser- und Chemiefaserseile allerdings weniger stark verbreitet. Die Ketten können nach verschiedenen Güteklassen gewählt werden und von der Güteklasse hängt dann auch die Tragfähigkeit der Ketten ab. Die Rundschlingen und Hebebänder bestehen dabei aus den Chemiefasern. Bei der Kennzeichnung der Mittel gehört die Tragfähigkeit zu den wichtigen Angaben. Abgesehen von der Anschlagart hängt die Tragfähigkeit von dem Neigungswinkel ab. Es gibt nicht nur eigentliche Anschlagmittel, sondern es stehen auch Zubehörteile zur Verfügung. Die Zubehörteile liegen in dem Kraftfluss und sie müssen bezüglich der Tragfähigkeit auch ausreichend nach der Last dimensioniert sein. Nicht nur die Tragfähigkeit ist sehr wichtig, sondern auch die Ablegereife muss beachtet werden. Für die Sicherheit bei dem Transport der Lasten ist dies sehr wichtig. Durch die thermischen, chemischen oder mechanischen Beschädigungen können bei Anschlagmittel die Bruchkräfte deutlich reduziert werden. Beim Transport können sie dann überlastet sein und auch versagen. Für die sicherheitstechnische Bedeutung ist deshalb wichtig, dass die Kriterien für die Ablegereife bekannt sind und dass dies sicher bei einer Prüfung vor Benutzung anwendet wird. Für die Kranbediener und Anschläger setzt ein sicherer Transport der Lasten mit den Anschlagmitteln voraus, dass es das hohe Maß an Fachkenntnis gibt. Wichtig ist immer eine Beratung von Hersteller und Betreibern sowie auch die Überarbeitung und Pflege der Vorschriften zum Anschlagmittel, hier mehr erfahren: https://finance-always.com/produkte/das-richtige-anschlagmittel-fuer-ihre-last/

Wichtige Informationen für die Anschlagmittel

Die Anschlagmittel werden oftmals auch als Gehänge bezeichnet und die Angabe von der höchstzulässigen Tragfähigkeit wird von einer Industriewaage überprüft. Wichtig bei der maximalen Tragfähigkeit ist, dass diese nicht überschritten wird. Wichtig ist eine ausreichende Bemessung und auch wichtig ist die Gefährdung bei dem Betrieb. Bezüglich der Dimensionierung sind Vorschriften der Berufsgenossenschaft vorhanden. Wichtig bei Hebebändern und Seilen ist, dass diese nicht über scharfe Kanten ungeschützt gezogen werden, hebetechnik-experte.de. Diese können schließlich sonst reißen und beschädigt werden. Es gibt allerdings einen passenden Kantenschutz oder auch eine Unterfütterung. Wichtig bei allen Anschlagmitteln sind die luftige und trockene Lagerung sowie der Schutz vor aggressiven Stoffen und Witterungseinflüssen. Eine Prüfung durch Sachkundige ist einmal pro Jahr Pflicht und dies muss dokumentiert werden. Auch nach den Reparaturen wird dies dann benötigt.

Informationen rund um Handkettenzüge

Informationen rund um Handkettenzüge
10 Aug

Die Handkettenzüge bieten ein Stirnradgetriebe für das Halten, Heben und Senken der Last. Gerne werden die Kettenzüge auch als Stirnradflaschenzüge bezeichnet. Die Handkettenzüge haben die Bezeichnung durch die Art der Betätigung der Stirnradflaschenzüge. Mit dem Stirnradgetriebe ist ein externes Kettenrad verbunden. Eine Handkette läuft über das Kettenrad und sie ist bei der Länge an die Länge der Lastkette angepasst. Das externe Kettenrad wird über die Handkette bewegt und damit wird die Last dann gehoben oder gesenkt.

Was ist für Handkettenzüge zu beachten?

Gefunden werden Handkettenzüge immer bei dem Bereich Sicher, Bewegen, Zurren und Heben. Es gibt Handkettenzüge mit der Tragkraft von 250 bis hin zu 50.000 Kilogramm. Auf die individuellen Hub-Höhen der Kunden kann meist flexibel und schnell reagiert werden (die Arbeitsbereiche werden entspr. mit einem Kettenständer bspw. abgesperrt). Die Standardhubhöhe liegt in der Regel bei drei Metern. Eine Handkette ist meist so berechnet, dass diese etwa einen halben Meter über dem Boden endet. Dies ist wichtig, damit sie nicht auf dem Boden schleift. Die Kettenzüge haben in der Regel ein Verfallsdatum und die Sachkundigen müssen diese jedes Jahr prüfen. Im Anschluss an die erfolgte Prüfung gibt es eine Prüfplakette, wo über weitere Prüftermine informiert wird. Außerdem hinzu kommt ein Prüfzertifikat für die Unterlagen.

Wichtige Informationen über die Handkettenzüge

Die Handkettenzüge können schnell montiert werden, sind leicht und klein. Der Körper aus Aluminium bietet ein geringes Gewicht. Die Getriebeübersetzung ist perfekt angepasst und der Kraftaufwand an der Handkette wird verringert. Die Handkette und Lastkette kann beliebig lang gewählt werden. Die vernickelte Lastkette ist gut gegen Korrosion geschützt. Die Handkette ist verzinkt und meist liegt die Tragkraft bei 250 Kilogramm (siehe dazu: Kettenzug 250kg). Die Ober- und Unterhaken sind meist um 360 Grad drehbar. Die Betriebssicherheit wird erhöht durch eine eingebaute Überlastsicherung. Viele Handkettenzüge sind ergonomisch geformt und dabei gibt es meist keine hervorstehenden Kanten. Die Kettenzüge werden dann besonders handlich. Die Handkettenzüge sind überall geeignet, wo der Flaschenzug nicht in dem ständigen Einsatz steht.

Mehr Details dazu.

Besonders für die Montage ein absolutes Muss

Die Kettenzüge sind auch für Montagearbeiten sehr geeignet, denn es wird das zuverlässige und genaue Positionieren ermöglicht. Die Tragfähigkeit kann bei bis zu 50 Tonnen liegen. Der Handkettenzug ist dann sehr robust und auch dauergeschmiert. Das Gehäuse ist oft stossfest und auch schlagfest. Eine vollständige Verschalung kann wirksam vor Schmutz und Staub schützen. Bei dem Handkettenzug handelt es sich um die verzinkte, verschleißfeste Lastkette. Die Lasthaken können drehbar sein und ausgerüstet sind sie mit Sicherheitsverschluss. Insgesamt sind Handkettenzüge sehr beliebte Hebezeuge, welche sich sehr vielseitig einsetzen lassen. Oft bieten die Handkettenüge auch Stahlrollen für parallel oder geneigte Flansche.

Siehe dazu: Krantraversen