Ablauf des Speditionversands

Spedition Frankfurt
12 Apr

Was eine Spedition macht, weiß man grundsätzlich. Das Versenden von Waren aller Art eher für den gewerblichen Zweck. Aber wie läuft dieser Versand genau ab und welche Fahrzeuge und Zusatzunternehmen werden dafür benötigt? Dies wird nun erklärt.

Ablauf des Versands

Am besten kann man den genauen Verlauf des Versandes mit einem Beispiel erklären: Wir nehmen an, ein Unternehmen aus den USA hat einige Spezialmaschinen aus Deutschland gekauft und hat dafür eine weltweit vernetzte Spedition Frankfurt beauftragt. Es wurde entschieden, dass sämtliche Aufgaben durch die Spedition gemacht werden. Der Versand muss bereits im Voraus bezahlt werden. Alles beginnt damit, dass der Produzent der Spezialmaschinen diese Maschinen so vorbereitet, dass sie problemlos verpackt werden können. Anschließend kommt ein Spediteur und lässt die Waren so verpacken. Es ist wichtig, dass keine Schäden verursacht und versendet werden. Danach kommt ein oder mehrere Lastwagen und holen die fertig verpackten Stücke ab.

Diese bringen diese Stücke dann zu einem Stützpunkt der Spedition, wo sie endgültig fertig für den Transport gemacht werden. Der exakte Weg des Transports wurde bereits durch den Spediteur organisiert. In weiterer Folge werden die Maschinen zu einem Flughafen transportiert. Danach wird nach kurzer Lagerung in ein Flugzeug befördert. Dieses Flugzeug fliegt dann in die USA, wo die Waren vor dem Weitertransport verzollt werden müssen. Dies wird sehr oft durch ein anderes Unternehmen erledigt. Wie auch bei der Abholung werden die Lieferungen nun in einen Lastwagen oder einen Zug eingeladen. Je nach Entfernung und verkehrstechnischen Voraussetzungen werden die Maschinen entweder direkt zum Besteller gebracht oder bei einem Stützpunkt in ein anderes Fahrzug umgeladen. Schon nach kurzer Zeit kann der Besteller, die Spezialmaschinen in Empfang nehmen und in Betrieb nehmen.

Andere Fahrzeuge

Neben Lastwagen und Flugzeugen nutzen verschiedene Speditionen auch Züge, Schiffe oder spezielle Lastwägen, beispielsweise für den Transport von Öl oder Treibstoffen. Dies ist aber je nach Spedition und Größe derer abhängig, welche und wie viele Fahrzeuge diese für den Transport nun tatsächlich zur Verfügung hat. Der Seeweg ist aber heutzutage nicht mehr so beliebt wie früher, da er sehr lange dauert und umwelttechnisch oftmals nicht mehr vertretbar ist. Auch Züge werden nicht so oft wie Lastwägen benutzt, da sie an Schienen gebunden sind und deshalb nicht sehr flexibel sind. Flugzeuge und Lastwägen sind heutzutage eher die Wahl bei Speditionen.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass der Versand durch eine Spedition genauestens organisiert und durchgeplant werden muss. Dies spiegelt sich auch beim Preis des Versands wider, jedoch ist die Qualität des Versands gewöhnlich auch sehr gut. Vor allem beim Versenden von vielen oder teuren Artikeln ist es unumgänglich, dass diese während des Versands nicht beschädigt werden und zu lange unterwegs sind.

Die Vor- und Nachteile werden unter: https://der-lifestyleguide.com/ein-partner-fuer-logistik/ erläutert.