Verbessern Sie Ihre E-Zigarette mit diesem Zubehör

E-Zigarette
25 Mai

Immer mehr Menschen steigen auf die E-Zigarette um. Das meist aus gutem Grund, denn die Dampfer-Szene ist davon überzeugt, dass das Dampfen sicher auch gesundheitsschädlich sei, aber längst nicht so intensiv wie beim richtigen Rauchen. Der Unterschied liegt darin, dass beim Dampfen keine Verbrennung stattfindet. Auch diverse Studien bestätigen, dass das Dampfen nicht so gesundheitsschädlich sei, wie das richtige Rauchen. Besonders Anfänger stellen sich aber die Frage, welche E-Zigarette und vor allem welches Zubehör sie für das Dampfen benötigen. Dieser Ratgeber gibt einen Überblick.


Woraus besteht eine E-Zigarette?

Moderne E-Zigaretten gleichen heutzutage schon einem kleinen Computer. Während es früher noch wenige Funktionen gab, kann das Dampfen heutzutage bereits sehr individuell auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt werden. Grundsätzlich besteht eine E-Zigarette aus einem Mundstück, welches auf dem Verdampfer aufgeschraubt wird. Es dient dazu den Dampf in den Mund zu leiten. Im Verdampfer wiederum befindet sich das Liquid. Dieser Tank sitzt wiederum auf dem Akkuträger. Der Tank besteht in der Regel aus Kunststoff oder Glas. Im Verdampfer wird das Liquid verdampft. Die geschieht über den sogenannten Coil. Dieser besteht aus einem Wattekern, welcher mit einem Draht umwickelt ist. Dieser wird heiß und verdampft das Liquid, welches sich in der Watte befindet. Unter dieser Konstruktion befindet sich der Akkuträger. Darin befindet sich der Akku, ohne den letztlich gar nichts funktionieren würde. Er sorgt für die Energieversorgung der E-Zigarette. Der Akku muss an die jeweilige Größe des Akkuträgers angepasst werden. Jedes dieser einzelnen Elemente kann auch einzeln als Ersatzteil erworben werden.

Welches Zubehör sollten Einsteiger wählen?

Anfänger sollten sich vor allem mit sogenannten POD-Systemen beschäftigen. Bei diesen E-Zigaretten ist der Verdampferkopf fest im Verdampfer integriert. Als Einsteiger muss man hierbei nicht mehr tun, als das Liquid aufzufüllen und los zu dampfen. Am Anfang ist es besonders wichtig, dass der Umstieg von der normalen Zigarette auf die E-Zigarette möglichst einfach ist. POD-Systeme können genau diesen Aspekt erfüllen. Wichtig ist allerdings, dass das Liquid zur jeweiligen E-Zigarette passt. Auch verfügen POD-Systeme meist über einen geregelten Akku. Diese Sicherheitselektronik sorgt dafür, dass es bei falscher Handhabung oder der Verwendung falscher Akkus nicht zu einem Kurzschluss kommt. Anfänger sollten auch immer mit einem Starterset beginnen. Hierbei ist sichergestellt, dass alle Zubehörteile optimal aufeinander abgestimmt sind. Fortgeschrittene können sich ihre E-Zigarette dann aus diversen Zubehörteilen selbst zusammenbauen und das Verdampfen individuell auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Auch besteht dann die Möglichkeit sein Liquid mit entsprechendem Aroma und dem gewünschten Anteil an Nikotin selbst zu mischen, weiterlesen.

Bildnachweis:

Martin Morgenweck – stock.adobe.com