All Industry

Wesentliche Informationen zum Thema Industrie/Technik.

Desinfektionsmittel: Arten und Wirkung
Ob Bakterien, Viren oder Pilze: Sie alle können Krankheiten verursachen und müssen in der Industrie daher bekämpft werden. Das ist insbesondere für die Gesundheit der Belegschaft wichtig. Für professionelle Hygiene in der Teeküche, Aufenthaltsräumen und im Sanitärbereich sind Desinfektionsmittel daher unverzichtbar, weshalb sie bei der Gebäudereinigung Frankfurt regelmäßig zum Einsatz kommen. Dieser Beitrag erläutert, welche verschiedenen Substanzen für keimfreie Sauberkeit sorgen.

Arten

Desinfektionsmittel werden im Hinblick auf ihre Einsatzmöglichkeiten kategorisiert. Kann eine Substanz gegen Bakterien verwendet werden, so wird sie als Bakterizid bezeichnet. Dazu gehören unter anderem Chlor, Alkohol und Phenole. Besteht das Ziel des Mittels jedoch darin, Viren anzugreifen, so gehört es zur Klasse der Viruzide. Hierbei wird zwischen Stoffen unterschieden, die nur gegen unbehüllte oder auch gegen behüllte Viren wirksam sind. Eine weitere Art von Desinfektionsmitteln sind Fungizide, die gegen Pilze zum Einsatz kommen, wenn diese sich bereits festgesetzt haben. Zur Vorbeugung einer Pilzerkrankung sind sie daher nicht geeignet. Für dieses Behandlungsziel werden stattdessen Sporizide verwendet, die die Pilzsporen zerstören. Da sie sehr widerstandsfähig sind, müssen entsprechend aggressive Mittel aufgebracht werden, wie Peressigsäure, Wasserstoffperoxid und Ozon. Wofür sich verschiedene Desinfektionsarten nutzen lassen, hängt jedoch nicht nur von den Keimen, sondern auch vom Anwendungszweck ab. Während für die Handdesinfektion schonende Mittel mit rückfettenden Inhaltsstoffen wichtig sind, ist für die Flächendesinfektion von beschichteten Fußböden darauf zu achten, dass das Produkt keinen Alkohol enthält. Andernfalls können auf der Beschichtung des Bodens Flecken entstehen.

Verschiedene Wirkweisen

Bei Desinfektionsmitteln wird grundsätzlich zwischen chemischen und nicht-chemischen Wirkungen unterschieden. Zu Letzteren gehören etwa das Sterilisieren von medizinischer Ausrüstung durch Erhitzen, das nur 0,0001 Prozent der Keime überstehen. Auch UV-Strahlen kommen in der Medizin zum Einsatz, um Krankheitserreger abzutöten. In der Gebäudereinigung Frankfurt von Officeclean24 sind hingegen chemische Desinfektionsmittel gefragt. Diese können auf vier verschiedene Arten wirksam werden. Die erste Möglichkeit besteht darin, die Proteine des Keims zu zerstören, sodass er abstirbt. Dies wird bei Viruziden besonders häufig genutzt. Die zweite Option sind Nukleinsäuren, die mit dem Erbgut der Mikroorganismen reagieren und es deaktivieren. Sie können sich anschließend nicht mehr vermehren. Als dritte Variante kann Oxidation genutzt werden, da Sauerstoff ebenfalls in der Lage ist, einige Keimarten zu beseitigen. Nicht zuletzt setzen manche Desinfektionsmittel darauf, Enzyme zu blockieren, die die Krankheitserreger für ihren Stoffwechsel benötigen.
Ein Mittelpunkt in Ihrem Garten
Backofen Garten

Möchten Sie in Ihren Garten ein wahres Highlight setzen, dann bietet sich dafür ein Garten Backofen sehr gut an. Wenn auch Sie bei warmem Wetter den Außenbereich gerne nutzen, dann sollten Sie hier auf einen Backofen auf keinen Fall verzichten.

Ein Backofen für den Garten zum fairen Preis

Bereits ab einem fairen Preis hat man die Möglichkeit, dass man einen Garten Backofen mit einer hervorragenden Leistung erhält. Ein Ofen ist zweifelsohne das Herzstück Ihres Gartens und kann als Mittelpunkt Ihres Gartenbereichs dienen. Zu den wichtigsten Vorteilen eines traditionellen holzbefeuerten Lehm-Pizzaofens gehören:

Gestaltungsmöglichkeiten

Es gibt eine Vielzahl von Designoptionen, die dem persönlichen Geschmack und der Umgebung des Ofens angepasst werden können, sodass Sie einen Backofen Garten haben, der zu der Umgebung und Ihren persönlichen Vorlieben passt. Traditionelle Öfen können in einer Reihe von Farben und Ausführungen wie Terrakotta, Naturstein, Ziegel oder sogar Mosaikfliesen gekauft werden.

Wartung und Reinigung

Der Wartungs- und Reinigungsaufwand ist minimal. Sie müssen den Ofen nur nach jedem Backvorgang ausfegen, Reinigungsmittel oder Schrubben sind überhaupt nicht erforderlich. Außerdem geht es bei der Wartung in erster Linie um Vorbeugung, indem Sie den Ofen mit einer geeigneten Abdeckung vor Temperaturen und unterschiedlichen Einflüssen schützen.

Langlebigkeit – potenzielle Lebensdauer des Ofens

Aufgrund der natürlichen Produkte, die für die Herstellung eines traditionellen Backofens angewendet wird, bieten Ihnen solche Öfen auch eine sehr lange Lebensdauer. Das bedeutet, dass Sie sich lange über den Backofen erfreuen können. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Arten von Öfen, die alle eine begrenzte Lebensdauer haben und irgendwann Ersatzteile benötigen. Ebenfalls ist Ihnen nicht garantiert, dass Sie solche Teile auch in der Zukunft bekommen werden.

Die Möglichkeiten eines Backofens sind endlos

Ein qualitativ hochwertiger traditioneller Ofen für den Garten bietet ein hohes Maß an Flexibilität, wenn es darum geht, was Sie darauf zubereiten können oder möchten. Der Wärmewert eines guten traditionellen Ofens ist so hoch, dass er seine Temperatur über lange Zeiträume halten kann.

Außerdem lässt sich die Innentemperatur des Ofens mit einem regulierbaren Rauchabzug und einer regulierbaren Tür leicht regeln und aufrechterhalten, um Ihren Kochanforderungen gerecht zu werden. Abgesehen von der Pizza eignet sich ein traditioneller Ofen perfekt zum Backen, Braten, langsamen Garen und vielem mehr.

Verlässlichkeit

Bei einem traditionellen Ofen für den Garten gibt es keine Teile, die kaputt gehen können. Solange Sie die richtigen Hölzer verwenden und Ihren Ofen gut pflegen, werden Sie nie Probleme haben. Und sollte es doch einmal zu kleineren Schäden kommen, können diese repariert und ausgebessert werden, sodass er wieder wie neu aussieht. Mehr dazu

Bildnachweis:

Pexels

Ihre hygienische Matratzenreinigung
Matratzenreinigung Essen

Rund ein Drittel des Lebens schläft der Mensch während seines Lebens, in der Regel in einem Bett. Während dem Schlafen gibt der Körper viel Flüssigkeit an das Bett ab, weshalb ist eine regelmäßige Matratzenreinigung aus hygienischen so wichtig ist. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Schonende Reinigung von Matratzen

Wichtig bei der Matratzenreinigung ist darauf zu achten, dass diese dabei nicht beschädigt wird. Gerüche, Milben und Bakterien sollen bei der Reinigung aus der Matratze entfernt werden. Ein effektives Wundermittel, um Gerüche und Bakterien schonend aus einer Matratze zu entfernen, ist Natron. Dieses günstige Hausmittel wirkt bakterizid und geruchsbindend und ist in jedem Drogeriemarkt erhältlich. Mit Natronpulver lassen sich unangenehme Gerüche und Keime in einer Matratze neutralisieren.

Anwendung von Natronpulver:

Das Natronpulver gleichmäßig auf der gesamten Matratze verteilen und für ein paar Stunden einwirken lassen. Danach können Sie das Pulver mit einem Staubsauger von der Matratze vorsichtig absaugen. So werden die Keime zusammen mit dem Pulver entfernt. Mehr dazu

Eine Matratze von Flecken befreien

Auf einer Matratze können sich die unterschiedlichsten Flecken ansammeln. Dazu zählen Urin, Rotwein, Erbrochenes, Blut, Kaffee oder Schimmel. Doch wie lassen sich solche Flecken schonend entfernen, ohne dass die Matratze dabei beschädigt wird?

Anleitung, um Flecken von einer Matratze zu entfernen:

Auch hier können Sie auf ein Hausmittel zurückgreifen, um die Flecken auf der Matratze wieder loszubekommen. Wirkungsvolle Hausmittel sind unter anderem Essig, Zitronensaft, Backpulver und Mineralwasser. Auch Natron eignet sich zur Beseitigung von größeren Flecken. Wichtig dabei zu beachten ist, dass Flecken möglichst schnell nach ihrer Entstehung von der Oberfläche entfernt werden. Urinflecken entfernen Sie am besten von einer Matratze, indem Sie diese mit einem Tuch abtupfen und die Stelle anschließend mit einer Säure wie Essig oder Zitronensaft behandeln.

Kaffeeflecken lassen sich gut mit kohlensäurehaltigem Wasser von einer Matratze entfernen. Wenn die Flecken schon älter sind, sollten Sie zusätzlich auf Essig oder Zitrone zurückgreifen. Auch Rotweinflecken lassen sich gut mit Mineralwasser entfernen? Bei Erbrochenem auf der Matratze ist Natron ein effektives Mittel für die Reinigung. Sind die Flecken schon älter, können Sie das Natron mit Wasser vermischen und einwirken lassen.

Eine Matratze von Milben und Hausstaub befreien

Über die Jahre reichern sich Milben und Hausstaub auf einer Matratze an, was langfristig der Gesundheit schaden kann. Besonders Allergiker haben damit zu kämpfen. Das beste Mittel, um eine Matratze von Milben und Hausstaub zu reinigen, ist ein regelmäßiges Waschen der Bettwäsche mit hoher Temperatur. Auch regelmäßiges Lüften bei geöffnetem Fenster wirkt gegen Milben, da sich diese besonders in einem stickigen Klima wohlfühlen. Für eine hygienische und effektive Matratzenreinigung ist in vielen Fällen auch eine professionelle Reinigung zu empfehlen. Dabei wird die Matratze je nach Verschmutzungsgrad nass oder trocken und von beiden Seiten gründlich gereinigt. So lassen sich alle Matratzenarten mit einer Matratzenreinigung in Essen schonend reinigen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://polster-huebers.de/polsterreinigung-essen/

Bildnachweis:

Pexels

Displaytechnologien einfach erklärt

Seit den ersten monochromen Darstellungen, die etwa durch den Heimcomputer C64 in die Wohnzimmer von Privatanwendern kamen, hat sich viel getan. Moderne Displays sind farblich brillant, flach, schonen die Augen und bieten eine hohe Auflösung. Daher eignen sie sich zum Beispiel auch als virtueller Messestand. Die große Zahl an Technologien und damit einhergehenden Abkürzungen wie OLED, LED, QLED und LCD können verwirrend sein. Dieser Artikel erklärt, was es damit auf sich hat.

LCD und LED

Das Akronym LCD steht für „Liquid Crystal Display“. Dabei setzt sich jeder einzelne Bildpunkt (Pixel) aus drei Einzelpunkten zusammen, die die Farben Rot, Grün und Blau (RGB) erzeugen. Bei den Kristallen handelt es sich streng genommen um flüssige Kristallketten, die in sich gedreht und mit einem Transistor verbunden sind. LCDs bieten eine Auflösung von bis zu 8k, was zukunftsweisend ist. Durch die Weiterentwicklung der Technologie weisen moderne LC-Displays eine niedrige Reaktionszeit von einer Millisekunde auf. Da sie im Dauerbetrieb keinen Schaden nehmen und mit einem Durchmesser von bis zu 150 Zoll hergestellt werden können, können sie problemlos als virtueller Messestand dienen.

LEDs (Light Emitting Diode) gibt es nicht nur in Leuchtmitteln, die die veralteten Glühbirnen ersetzen. Für Displays und große Videowände kann die dahinterstehende Technik ebenfalls verwendet werden. Wie der Name schon vermuten lässt, setzt sich die Anzeigefläche aus einer Vielzahl von kleinen Leuchtdioden zusammen, die Licht aus Strom erzeugen. Die einzelnen Dioden bestehen aus mehreren Schichten, durch die über die Grundfarben RGB alle weiteren Farbtöne gebildet werden. Displays mit LED können ebenfalls 8.000 Pixel darstellen. Zugleich erreichen sie eine hohe Leuchtkraft, können rund um die Uhr in Betrieb bleiben und sind energieeffizient.

OLED und QLED

Bei OLED (Organic Light Emitting Diode) handelt es sich prinzipiell um eine ähnliche Technik wie bei LED. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied: Displays mit OLED sind biegsam. Sie kommen auf Fitnessuhren, Smartwatches und Smartphones zum Einsatz und erlauben es, klappbare Handys herzustellen, bei denen sich die Anzeige über die gesamte Front erstreckt. Im Vergleich zu früheren Modellen mit Klappfunktion bestehen sie also nicht mehr aus Tastatur und Bildschirm, die klar getrennt sind, sondern aus einem einzigen Touch-Display. OLED reagieren deutlich schneller als LCD, haben jedoch eine um etwa ein Drittel geringere Lebensdauer.

Bildschirme auf Basis der QLED-Technologie (Quantum Dot Light Emitting Diode) haben ähnliche Eigenschaften wie OLED-Displays. Anders als bei OLEDs ist das Hintergrundlicht bei QLEDs jedoch blau statt weiß, wodurch die Farben weniger verfälscht werden.